2. Bass


Unsere Mitglieder des 2. Bass, in alphabetischer Reihenfolge:

Rolf Kaseder

2. Bass

Vize-Präsident & Beisitzer

 

  • Wohnort: Cham

  • Beruf: Technischer Berater der Grafischen Branche + leidenschaftlicher Rentner

  • Hobbies: Singen, Töff, Alphorn, Heimwerken, Kochen, Wandern, Natur, Velo

  • Lieblingsessen: Selbst zubereitetes Fischgericht

  • Lieblingsgetränk: Was gerade passt: Weisswein, Rotwein, Weizenbier, dunkles Bier, Bergwasser

  • Aktivmitglied seit: November 2010

  • Wie kamst du zum Jodeln: Beim Mitternachtsjodel vom Jodlerclub Schlossgruess hat es "mich und meinen Ärmel" hineingezogen.

  • Weshalb singst du im Schlossgruess: Bass-Stimmen sind ein Fundament des Jodelliedes, das gefällt mir!

  • Was ich noch sagen wollte: Es wird immer wichtiger, die Schweizer Kultur zu pflegen und auszuleben, speziell mit einem solch freudigen Verein.

Paul Linder

2. Bass


  • Wohnort: Baar

  • Beruf: Rentner

  • Hobbies: Singen, Akkordeon, Haus und Garten, Buure

  • Lieblingsessen: Fleisch, Kartoffelstock

  • Lieblingsgetränk: Dunkles Bier

  • Aktivmitglied seit: 2007-2011, ab Juli 2013

  • Wie kamst du zum Jodeln: Via Männerchor.

  • Weshalb singst du im Schlossgruess: Die Vergangenheit hat mich wieder eingeholt.

  • Was ich noch sagen wollte: "dini Seel ä chli la bambälä la!"


Ruedi Mächler

2. Bass


  • Wohnort: Zug

  • Beruf: Rentner / Rohrnetzmonteur WWZ Zug

  • Hobbies: Ferien

  • Lieblingsessen: Cordon Bleu mit Teigwaren und Süsses

  • Lieblingsgetränk: Coca Cola

  • Aktivmitglied seit: Februar 2016

  • Wie kamst du zum Jodeln: Freude am Singen.

  • Weshalb singst du im Schlossgruess: Auf Anfrage eines Mitgliedes.

Michel Schmid

2. Jodel & 2. Bass

Kassier


  • Wohnort: Hünenberg See

  • Beruf: CFO

  • Hobbies: Familie, Garten Golfen, Langlaufen

  • Lieblingsessen: Cremschnitten

  • Lieblingsgetränk: Kaffee Zwetschgen

  • Aktivmitglied seit: Sommer 2006

  • Wie kamst du zum Jodeln: Über meinen Vater, aber als Jugendlicher hat mich das Jodeln überhaupt nicht interessiert. So habe ich erst vor Jahren mit Begeisterung mit Jodeln begonnen.

  • Weshalb singst du im Schlossgruess:  Ich schätze die Kameradschaft, und singe tuet eifach guet.

  • Was ich noch sagen wollte: Du kannst niemanden überholen, wenn du in seine Fussstapfen trittst!.